Was ist das Systembrett?

Während bei der Aufstellungsarbeit mit Stellvertretern Teilnehmer stellvertretend für Personen oder Begriffe zu einem sogenannten Bild aufgestellt werden, gibt es bei der Arbeit mit dem Stellbrett nur 2 Personen, den Klienten und den Berater. Es gibt mehrere Gründe, mit dem Systembrett zu arbeiten:
•    Sie müssen Ihr Problem nicht vor fremden Menschen offenbaren;
•    Sie müssen nicht den nächsten Gruppentermin abwarten;
•    Während Sie beim Familienstellen bis zur Auflösung „Zuschauer“ sind, spüren Sie mit den Figuren auf dem Brett alle Informationen körperlich. Ihr eigenes Gefühl, Ihr Erleben, Ihr Aussprechen, wirkt intensiver als bloßes Zusehen.

Bei der Aufstellung mit dem Systembrett wird Ihnen das, was belastet, das, was in Ihnen wirkt, bewusst. Durch das Visualisieren mit den verschiedenen Figuren wird Gefühltes sichtbar und begreifbar. Und damit veränderbar.
Die Dynamik, die systemischen Kräfte und das Wirken geschieht bei der Arbeit mit dem Systembrett ebenso wie in der Aufstellung mit Stellvertretern.